Ihre Suche :

Suche

Suche
|

Dieppe

Verwurzelung

Ende der 1960er Jahre wurde dem Gründer von Alpine klar, dass der wirtschaftliche Erfolg der Berlinette das Ende der Werkstatt in der Avenue Pasteur in Dieppe bedeuten würde, in der er und seine Mitarbeiter täglich arbeiteten. Die Platzverhältnisse waren eingeschränkt und die Werkstätten konnten nicht vergrößert werden. Bei dem angrenzenden Renault-Händler stapelten sich die noch zu verarbeitenden Fahrgestelle und die Arbeitsbedingungen in den Werkstätten wurden immer schwieriger. Ein Umzug stand an.

Verwurzelung
Wiedergeburt

Wiedergeburt

Der Gründer von Alpine suchte zunächst Standorte in der Nähe von Arques-la-Bataille oder Envermeu, wo einige seiner treuesten Mitarbeiter lebten. Schließlich entschied er sich für ein 20.000 m² großes Grundstück in Dieppe selbst, um eine neue, modernere Produktionsstätte zu errichten. Hier wurden in der Folge die A110 Berlinette sowie die A310 Berlinette gefertigt. Es folgte die Produktion weiterer Serienfahrzeuge und Rennwagen – beispielsweise die Modelle A610 oder GTA – bis zum Jahr 1995. Anschließend wurden in dem Werk die Renault-Modelle Clio und Mégane Renault Sport sowie Fahrzeuge für unterschiedliche Rennserien gefertigt, beispielsweise „Formule Renault“, „Clio Cup“ und „Mégane Trophy“. Das jüngste Werk wurde am 15. Dezember 2017 eingeweiht und widmet sich ganz der Produktion des neuen Alpine A110.

Berliverte

Die letzte in Frankreich gefertigte Berlinette ist eine 1600 SX. Sie wurde 1971 in dem Werk in der Avenue de Bréauté hergestellt. Es handelte sich um ein grünes Modell, das in den Besitz des Alpine-Ingenieurs Jean-Pierre Limondin überging. Er besitzt den Wagen noch immer und hat ihn „Berliverte“ (das französische verte steht dabei für die grüne Farbe des Autos) getauft. Gleichzeitig fanden die letzten Planungsarbeiten des neuen A310 statt und die ersten Prototypen wurden zur Optimierung der Zuverlässigkeit genauestens unter die Lupe genommen.

Berliverte

Ein modernisiertes werk
Der „neue Alpine A110“ wird unter dem Einsatz von 400 Mitarbeitern in einem komplett modernisierten Werk in Dieppe produziert. Um die hohen Standards und Qualitätsanforderungen zu erfüllen, wurden mehr als 35 Millionen Euro investiert und 151 Mitarbeiter eingestellt. Somit verfügt das Werk in Dieppe über eine europaweit einzigartige Industrieanlage zur Fertigung der Karosserie und des Fahrgestells des Alpine A110, die beide komplett aus Aluminium bestehen. Vom internen Alpine-Schulungszentrum für die Weiterbildung der Mitarbeiter bis hin zur Werkstatt „Finition Premium“ bleibt die Qualität somit ein Schwerpunkt bei der Produktion des Alpine A110.

Spitzenleistung

Die 1955 Exemplare der Serie „Première Edition“ waren in wenigen Tagen vergriffen. Das Werk passte sich in kürzester Zeit an eine neue Fertigungsrate von circa 20 Einheiten/Tag an. Als Beweis für diese hervorragende Produktionsleistung werden innerhalb von 18 Monaten 5.000 Modelle gefertigt. Zum Vergleich: Von dem alten A110 wurden in 15 Jahren lediglich 7.579 Fahrzeuge produziert.

Spitzenleistung

Auch wenn noch kein französischer Präsident das Werk in der Avenue de Bréauté betreten hat, kamen doch bereits viele bekannte Persönlichkeiten vorbei. Dazu gehören natürlich alle Geschäftsführer von Renault. Doch auch Berühmtheiten aus der Sportwelt kamen nach Dieppe wie etwa Jean-Claude Killy, dreifacher Ski-Olympiasieger bei den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble,

der seine von Renault zur Feier seines Sieges gesponserte Berlinette persönlich entgegennahm. Auch berühmte Rennfahrer hat man hier gesehen, darunter den fünffachen Weltmeister Juan-Manuel Fangio, der eine Testfahrt mit einer Berlinette unternahm und nach eigenem Bekunden bedauerte „diesen Moment am Steuer eines Prototyps nicht verlängern zu können“.

Und schließlich wurde 2008 zum Gedenken an Jean Rédélé ein Denkmal mit seinem Abbild, das „Monument Jean Rédélé“, auf dem Cours Bourbon in der Nähe des Werks eingeweiht. Die Fabrik und das Denkmal sind zu Pilgerstätten für Automobilliebhaber aus ganz Frankreich und anderen Ländern geworden, die hier einen Schnappschuss von ihren alten und neuen Alpine-Modellen machen.