Ihre Suche :

Suche

Suche
|

Die Meister des Windes

StartseiteVisionDie Meister des Windes

AERODYNAMIK,

eine Priorität bei Alpine

Marcel Hubert, der 1963 zu Alpine kam, war eine der großen Persönlichkeiten zu Rédélés Zeiten. Mit seinen Spitznamen „Aerodynamiteur“ und „der Mann mit den Windsohlen“ spielte er eine wesentliche Rolle bei der Linienführung und der optimierten Aerodynamik des Alpine.

EINE
WISSENSCHAFT

der Technik

In 40 Jahren hat sich das Engineering im Bereich der Fahrzeug-Aerodynamik erheblich weiterentwickelt. Das neue Team konnte alle neuen Technologien nutzen, um ganz nach der Alpine-Philosophie maximalen Abtrieb mit spielerischer Agilität zu kombinieren.

HEUTE GEHT ES NICHT MEHR NUR DARUM, WINDSCHLÜPFRIG ZU SEIN, SONDERN DARUM, DIE LUFT ZU STEUERN UND NUTZBRINGEND EINZUSETZEN.

Stephan Barral, Projektleiter

DIE WINDKATHEDRALE

Der im Jahr 2001 von PSA Peugeot Citroën, Renault und dem ‚Conservatoire National des Arts et Métiers‘ erbaute Windkanal S2A in Saint-Cyr gehört zu den leistungsstärksten und hochentwickeltsten Einrichtungen dieser Art weltweit. In einem Tunnel, der einer Kathedrale ähnlich ist, kann der Luftstrom um das Fahrzeug unter Bedingungen untersucht werden, die Straßenfahrten bei Geschwindigkeiten zwischen 0 und 240 km/h nahe kommen.

Windgeschwindigkeiten bis zu

240km/h

Hier wurde die zukünftige Alpine in Form eines Clay-Modells, d. h. einer knetbaren Masse, welche die Formung des Fahrzeugs während des Tests ermöglicht, in mehr als zehn Testdurchläufen genau studiert.

UNSER ZIEL WAR ES, DIE ELEGANTE UND FLIESSENDE, DER A110 NACHEMPFUNDENE SILHOUETTE BEIZUBEHALTEN 

Stephan Barral, Projektleiter

EINS

mit dem Wind

Vorne leitet die Frontschürze die Luft unter das Fahrzeug, das über einen aerodynamisch optimierten Unterboden mit Leitblechen verfügt – eine aus der Formel 1 entlehnte Technik. Der auf diese Weise beschleunigte Luftstrom ermöglicht eine verbesserte Bodenhaftung und einen reduzierten Luftwiderstand. An der Seite der Frontschürze leiten zwei Öffnungen die Luft in einen verengten Kanal, um die durch die Reifen an den Autoflanken verursachten Turbulenzen zu verringern. Die Halter der Rückspiegel, das leicht abfallende Dach ... alle Details wurden so konzipiert, dass der Wind sich so eng wie möglich an die Linien des Fahrzeugs anschmiegt.

ALPINE-TEAM

Fotos